Geschichte

Die Geschichte der FFW Sainscheid nimmt ihren Anfang zu Beginn des 20. Jahrhunderts, als sich 1902 auch hier tatkräftige Männer unter der Führung von Bürgermeister Josef Kehr zusammenfanden um durch die Gründung einer Freiwilligen Feuerwehr den Naturkatastrophen wirksamer begegnen zu können.

Dies ist umso bemerkenswerter, da uns überliefert ist, dass 1895 nur 31 Familien in 30 Häusern mit insgesamt 139 Einwohnern in Sainscheid lebten. In den folgenden Jahren errichtete die Gemeinde ein sogenanntes Spritzenhaus und schaffte 1906 einen für die damalige Zeit modernen Handspritzwagen an.

Nach den Wirren des Krieges wurde die Feuerwehr von einigen tatkräftigen Männern wiederbelebt. Als Wehrführer stand in dieser doch sehr schwierigen Zeit der Feuerwehrkamerad Arthur Jung den Kameraden vor.

Das Jahr 1961 ist für die Feuerwehrkameraden sehr bedeutsam. Die Gemeinde unter Führung von Bürgermeister Alois Kehr stellte der Feuerwehr eine TS 8/8 Tragkraftspritze und entsprechendes Schlauchmaterial auf einem Spritzenanhänger zur Verfügung.

1968 wurde endlich der Tragkraftspritzenanhänger durch ein gebrauchtes, aber gut erhaltenes TSF, das von der Gemeinde Enspel stammte abgelöst. Dieses Fahrzeug wurde 1984 wieder gegen ein gebrauchtes, aber neuwertiges Fahrzeug ausgetauscht.

Im Jahre 1976 übernahm Ulrich Becker das Amt des Wehrführers. Im oblag die große Aufgabe im Jahre 1978 das 75-jährige Gründungsfest zu gestalten und zu leiten. Die folgenden Jahre wurden charakterisiert durch eine Verbesserung der Ausrüstung und der Ausbildung.

Im Jahre 1984 wurde von Seiten der nun zuständigen Verbandsgemeinde, aber auch mit Eigenleistung, eine größere Garage als Feuerwehrhaus errichtet.

Das Jahr 1991 wurde dadurch geprägt, dass Ulrich Becker das Amt des Wehrführers aufgab.

Auch kam es zu einer Trennung des Amtes von Wehrführer und Vereinsvorstand. Günter Preußer übernahm das Amt des 1. Vorsitzenden und Toni Wirges übernahm die kommissarische Führung der Löschgruppe Sainscheid. Im Jahre 1992 wurde dann der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr gegründet und als gemeinnütziger Verein beim Amtsgericht eingetragen.

1993 stand fast ganz im Zeichen der 90 Jahrfeier der FFW Sainscheid vom 10. bis 12. September. Der Festausschuss hatte drei Jahre geplant und es wurde ein großes und würdiges Jubiläumsfest. Toni Wirges wurde offiziell zum Löschgruppenführer ernannt.

Da das Gerätehaus nicht mehr denn Erfordernissen entsprach, wurden am Ende des Jahres 1993 bereits Gespräche mit der Verwaltung wegen einer Erweiterung geführt. Da auch der Verwaltung bekannt war, dass das Gebäude zu jener Zeit nicht den Ansprüchen und Vorschriften entsprach, unterstütze sie einen Um- und Erweiterungsbau und stellte in den Jahren 1995 und 1996 entsprechende finanzielle Mittel bereit. Die Arbeiten wurden bis auf drei Gewerke in Eigenleistung durchgeführt, wobei auch der bestehende Teil des Gebäudes renoviert wurde. Der Innenausbau und Teile der Außenanlage wurden vom Förderverein der FFW Sainscheid e.V. bezahlt.

Wegen Terminschwierigkeiten wurde das Gebäude erst am 13. Juni 1998 offiziell übergeben. Dank der finanziellen Mittel der Verbandsgemeinde und des Fördervereines und des Einsatzes aller Aktiven und vielen sonstigen Helfern steht der Löschgruppe heute ein funktionelles und zeitgemäßes Gebäude zur Verfügung.

Im Jahre 2002 feierte die Freiwillige Feuerwehr Sainscheid mit den Klostertalern ihr 100-jähriges Bestehen, das noch viele Jahre in den Erinnerungen der Sainscheider bleiben wird. Zehn Jahre später, im Jahre 2012 feierte die Feuerwehr ihren 110. Geburtstag und gehört nun zu den ältesten Feuerwehren in der Verbandsgemeinde Westerburg.

Anfang 2014 wurde nach längerem Warten die veraltete Tragkraftspritze von 1961 abgelöst und eine neue Iveco Magirus Pumpe mit Fiat Motor geliefert. Auch ein neues Fahrzeug befindet sich in der Haushaltsplanung der Verbandsgemeinde Westerburg.

Im Februar 2018 war es dann soweit. Nach langer Wartezeit wurde uns ein neues Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF), hergestellt bei der Firma BTG in Görlitz, übergeben.

Nach 31 Jahren an der Spitze der Einheit wurde Antonius Wirges als Löschgruppenführer verabschiedet. Seine Nachfolge tritt Niklas Kuhl an, der beim Vereinsfest am 23. Juli 2022 den Eid abgelegte.

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner